10 Gründe, warum wir den Sommer in Warnemünde schmerzlich vermissen.

Gebt´s zu, ihr trauert dem Sommer auch nach. Auch wenn es jetzt noch manchmal einige warme Tage im sogenannten Altweibersommer gibt - wir gehen steil auf den Herbst zu. Sicher, auch der hat seine schönen Seiten bei uns an der Küste. Man denke nur an die Herbststürme an der Mole oder die Farben der Bäume im Küstenwald.
 

Trotzdem haben wir genug Grund, dem Sommer die eine oder andere Träne nachzuweinen. Man denke nur an die langen Strandtage, Sonnenuntergänge, Bootsfahrten und und und. Wir haben die Top 10 Gründe, warum der Sommer wieder viel zu kurz war. Dabei freuen wir uns, die wunderschönen Fotos der Hobbyfotografin Julia Koller zeigen zu dürfen.


1. Lange Strandtage

Ihr kennt den Song "Tag am Meer" von den Fantastischen 4? Genau so muss es sein. Das Rauschen der See, das Platschen der Wellen, ab und zu eine Möwe. Und dann dieser Horizont. Geht es eigentlich noch erholsamer?


2. Sonnenuntergänge am Wasser

Mit nackten Füßen im Strandsand. Langsam geht die Sonne unter und färbt alles rot. Wir haben auch in diesem Sommer wieder spektakuläre Sonnenuntergänge bei uns am Strand erleben können.


3. Die Kreuzfahrtschiffe bei uns im Hafen.

Am 18. Oktober endet sie schon wieder - die Kreuzfahrtsaison. Wir verabschieden uns mit den "Pötten" MARCO POLO von dem englischen Seereiseveranstalter Cruise & Maritime Voyages. Damit waren es dann tatsächlich schon wieder 168 Kreuzfahrtschiffanläufe in diesem Sommer. Und da ist der Rostocker Überseehafen noch nicht mitgerechnet.


4. Die Hanse Sail

Wart ihr im August dabei und habt die Segler gesehen? Es war wieder einmalig. Wer die Windjammer-Parade noch nie gesehen hat sollte sich den Termin der Hanse Sail 2015 schon mal in den Kalender eintragen: 06. - 09. August 2015.


5. Segeln, Surfen und Baden

Die Ostsee bietet Sportinteressierten ja bekanntlich jede Menge Möglichkeiten. Windsurfen und Segeln mag im Herbst gerade noch gehen. Mit dem Baden wird es schwierig. Außer für die "Rostocker Seehunde", die den ganzen Winter hindurch baden gehen. Die hatten nämlich am 27.09. gerade erst ihren Bade-Saisonauftrakt. Übrigens bei knackigen 16 Grad Celsius Wassertemperatur.


6. Der Yachthafen im Sommer

Einfach mal mit dem Segelboot festmachen und eine oder zwei Nächte bleiben. In Hohe Düne oder am Strom in Warnemünde direkt. Wer kein Boot hat kann sich natürlich bei einer Tasse Kaffee auch einfach diesen Blick auf Yachten und Boote gönnen.


7. Die milde Brise vorne am Molenfeuer.

Wer im Sommer mit einer der Skandinavienfähren aufs offene Meer gefahren ist konnte diesen Blick geniessen. Auch wenn man Wind und Wetter vorne auf der Mole bei jeder Jahreszeit geniessen kann - im Sommer lässt es sich perfekt dort entspannen.


8. Cocktails in der Strandbar

Wo kann man besser seinen Long Island Icetea schlürfen als mit dem Blick auf das Wasser? Die Schuster Strandbar direkt neben dem Teepott ist der perfekte Spot im Sommer, um sich ein kleines bißchen zu fühlen wie in Miami Beach. 


9. Chillen im Strandkorb

Ob man nun einen eigenen Strandkorb besitzt oder sich für einige Stunden im Sommer einen ausleiht - es gibt einfach nichts Besseres. Dass der Strandkorb in Warnemünde erfunden wurde, wisst ihr ja wahrscheinlich schon.


10. Spaziergänge durch Warnemünde - in Shorts und T-Shirts

Einfach mit der Fähre nach Hohe Düne übersetzen, ein Eis kaufen und seitlich der Yachthafen-Residenz bis zum Strand laufen. Oder über den Kirchenplatz durch den Park bis zum Hotel Neptun spazieren. Im Sommer lässt sich die Stadt erleben wie auf einer Mittelmeerinsel.


Wir danken der Hobbyfotografin Julia Koller dafür, dass wir ihre gelungenen Bilder in unserem Artikel ausstellen durften. Außerdem wollen wir gern von euch wissen: Was vermisst ihr am meisten am Sommer? Haben wir vielleicht sogar etwas vergessen? Schreibt´s uns in die Kommentare.


Hier den Artikel teilen:


Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Maik (Mittwoch, 05 November 2014 08:56)

    Deine Gründe den Sommer in <a href="http://www.pixelino.net/tag/warnemuende/">Warnemünde</a> zu vermissen kann ich verstehen, doch das Positive daran ist:

    <ol>
    <li>Wir genießen die Tage am Strand noch intensiver</li>
    <li>Sonnenuntergänge sind im Herbst und Winter viel klarer</li>
    <li>Endlich haben wir kein überlaufendes Warnemünde</li>
    <li>Zeit eine neue Hanse Sail zu planen</li>
    <li>Bei einem knackig kalten, sonnigen Tag schmeckt auch ein Glühwein am Strand</li>
    </ol>

    Zudem ist das Licht für alle <a href="www.pixelino.net" title="Hobbyfotografen aus Rostock">Hobbyfotografen</a> nicht so grell und die Bilder sind auch Mittags nicht überbelichtet.

  • #2

    Marcel (Samstag, 22 November 2014 13:34)

    Genau so seh ich das auch Mike und hab hier auch noch einige Gründe warum der Winter an der Ostsee so schön ist ;-)
    http://www.ostsee-news.org/urlaub-ostsee/212-winterurlaub-ostsee

  • #3

    Robert (Freitag, 27 Februar 2015 18:36)

    Ich freu mich zwar auch immer auf den Winter aber spätestens im Januar/Februar kann ich den Frühling und Sommer kaum erwarten