Pixelino. Mit wachen Augen an der Küste unterwegs.

Wir möchten euch heute den Rostocker Fotografen Maik "Pixelino" vorstellen, der unsere Ostseeküste rund um Warnemünde schon seit einer ganzen Weile fotografiert. Auf seinem Foto-Blog, den wir euch weiter unten noch empfehlen, kann man die tollen Arbeiten von Pixelino sehen. Seine Fotos von Warnemünde und der Ostsee gefielen uns so gut, dass wir sie euch nicht vorenthalten wollten.

 

Für uns hat er sich Zeit genommen und uns einige Fragen zu Warnemünde, dem besonderen Reiz des Fotografierens der Küste und seinen eigenen Projekten zu beantworten. Viel Spaß.


Moin. Stell dich doch bitte einmal kurz unseren Lesern vor. Wer bist du und was machst du?

Mein Name ist Maik, der Mann hinter dem Projekt "Pixelino - Foto-Blog aus Rostock". Neben der Fotografie beschäftige ich mich mit Webdesign und Suchmaschinenoptimierung. Dieses Interesse ist vor ca. 6 Jahren entstanden, da begann ich mit einer Kleinbildkamera die ersten Bilder zu knipsen. Um die Bilder im Internet zu präsentieren bastelte ich mir eine Website, ohne Kenntnisse nutzte ich ein Baukastensystem. Mit der Zeit entstand der Blog, die Kamera wurde hochwertiger (Sony Alpha 77) und die Suchergebnisse bei Google deutlich besser.

 

Wie kamst du auf deinen Namen Pixelino?

 

Als Namen für mein Foto-Blog wählte ich Pixelino. Diese setzt sich zusammen aus Pixel – Ino:  Ein Bild besteht aus vielen einzelnen Pixel. Daher lag es nahe einen Zusammenhang mit der Fotografie zu schaffen. Durch mein zweites Hobby, dem Halten von "Wellensittich-Infoportal" bin ich auf den Rest des Namen gekommen. Ino bezeichnet einen Wellensittich mit roten Augen, auch bei der Fotografie können durch den Blitz rote Augen entstehen – Wie jeder weiß. ;) Neben der Natur- und Zoofotografie ist Rostock-Warnemünde ein großer Bestandteil meines Blogs. Hinzu kommt die Hauptperson Danbo.

 

Was hat es mit DANBO auf sich?

 

Schon immer haben mir die Bilder im Netz von Danbo sehr gefallen. Ich hatte das Glück mir diese Männchen direkt aus Japan liefern zu lassen und konnte so eine Menge Geld sparen. Und so brachte ich, als erster Fotograf, die kleinen nach Rostock und Warnemünde. Hier erleben die Beiden viele Abenteuer und rauben mir hin und wieder die Nerven.



Was bedeutet die Ostsse, Rostock und Warnemünde für dich?

 

Rostock, Warnemünde und das Umland bis Kühlungsborn bedeuten für mich Heimat. Hier bin ich geboren und aufgewachsen und ich könnte mir nicht vorstellen von dieser wundervollen Gegend weg zuziehen. Nichts ist schöner, als bei einem sonnigen Tag etwas Seeluft um die Nase zu bekommen.

 

Was muss man in Warnemünde unbedingt einmal gemacht haben?

 

Jeder Besucher sollte in Warnemünde das beste Eis der Welt essen. Für mich ist das Softeis, direkt am Fähranleger, dass wohl leckerste Eis in gesamt Mecklenburg-Vorpommern.



Viele Einwohner von Warnemünde kritisieren die Entwicklung der Stadt, da durch den zunehmenden Tourismus das alte Stadtbild Warnemündes verändert würde. Wie siehst du das?

 

Dem Charme von Warnemünde bin ich verfallen, jedoch verliert die Stadt langsam ihren reizvollen Anblick. Die Bebauung der Mittelmole sehe ich als notwenigen Schritt, die Planer sollten dabei das Stadtbild nicht zu sehr verändern. Wir gewöhnen uns zwar an Veränderungen, so haben wir auch die Yachthafenresidenz Hohe Düne akzeptiert, doch sehe die Bebauung etwas skeptisch. In unserer Region leben wir zum größten Teil vom Tourismus, ob Kreuzfahrschiffe oder Besucher aus dem Inland, eine Menge Jobs werden durch dieser Branche geschaffen. Besucher von Warnemünde sollten sich Zeit für das Heimatmuseum nehmen, welches echt interessant ist. Auch die engen Gassen mit ihren Fachwerkhäusern sind immer ein Foto wert.



Was hältst du eigentlich von Instagram? Spielerei für Amateure oder Plattform für Fotografen und Hobbyknipser?

 

Neben der eigenen Webseite bin ich im sozialen Netzwerken vertreten. Instagram ist für viele ein wichtiger Bestandteil geworden, als Hobby-Fotograf kommt man natürlich nicht daran vorbei. Doch behandle ich diesen Account etwas stiefmütterlich - es ist aber eine Möglichkeit schnell Bilder der Heimat, Warnemünde und Co, zu teilen.



 Was steht bei dir als Nächstes an? Worauf dürfen wir uns freuen? Ist vielleicht mal eine Fotoausstellung geplant?

 

Leider fehlt einen immer die Zeit, um geplante Projekte in die Tat umzusetzen. Jedoch wird es dem nächst im Foto-Blog eine Stadtführung mit Danbo geben. Wir werden Rostock und Warnemünde erkunden und sehenswerte Plätze und Straßen den Besuchern und den Rostockern näher bringen. Dabei werden unsere Lieblingsplätze in Warnemünde eine Rolle spielen.



Wir danken Pixelino für dieses Interview und für die Gelegenheit einige seiner schönsten Bilder hier im Blog auszustellen. Besucht ihn unbedingt auch auf seiner Website www.pixelino.net. Dort findet ihr noch weitere Bilder von Warnemünde, Rostock und der Ostsee. Außerdem möchten wir euch Maiks Social Media Profile natürlich nicht vorenthalten.

 

Facebook: http://www.facebook.com/Pixelino.net

Twitter: http://twitter.com/Maikg78

Instagram: http://instagram.com/pixelino_net

Google+: http://plus.google.com/103635974328782063018


Hier kannst du den Artikel teilen:



Kommentar schreiben

Kommentare: 0